Tulum hat unserer Meinung nach einen der schönsten Strände an der Riviera Maya. Besonders weil es in Tulum viiiel entspannter und ruhiger ist als die Touristen Hochburgen Cancun und Playa del Carmen. –Ehrlich gesagt hab ich normalerweise gar nichts gegen „touristische“ Gegenden, ich muss gestehen meistens mag ich so ein bisschen Infrastruktur. Aber sogar mir war schon Playa del Carmen zu überlaufen. Deshalb sind wir -bis auf die Ankunft nachts am Flughafen- überhaupt nicht nach Cancun gefahren. Wir wollten gar nicht wissen wie es da zugeht :D
In Tulum sieht es da schon anders aus. Klar, touristisch ist es hier auch. Aber eben ne schöne Art von touristisch. Wenn ich es mit etwas vergleichen müsste, dann fallen mir der Norden von Bali oder die Gilis ein.

Tür im Sand

Tür im Sand

Tulum Pueblo und Tulum Beach

Der Ort Tulum (Tulum Pueblo) ist eigentlich gar nicht direkt am Strand, sondern circa 10km davon entfernt. Man braucht deshalb definitiv ein Fahrrad, um zum Strand zu kommen. Oder man fährt mit einem Colectivo, muss dann aber ein Mal umsteigen (uns war das zu umständlich). Wenn du mit kleinem Budget reist, ist das trotzdem die richtige – und im Grunde auch die einzig mögliche- Wahl. Unterkünfte in Tulum Beach sind nämlich richtig teuer.
Ist dein Urlaubs- oder Reisebudget ein bisschen größer, dann gönne dir eine Unterkunft direkt am Strand. In Tulum Pueblo gibt es nämlich ehrlich gesagt nicht wirklich viel zu tun und die relaxte Atmosphäre am Tulum Beach ist mehr oder weniger der gesamte Grund dafür, dass Tulum bei Reisenden so beliebt ist. -Und eben, wie gesagt, dass der Strand dort superschön ist.

unsere Oase: Luv Tulum

Wir hatten das Glück in dem nahezu perfekten Eco Resort Luv Tulum am Strand unterschlüpfen zu können. Man kann das Meer zwar auch problemlos und stressfrei genießen, wenn man nicht in einem Strandresort wohnt – es ist überall genug Platz und auch überall erlaubt sein Handtuch in den Sand zu werfen und sich zu sonnen – aber auf den hoteleignen Liegen sonnt es sich doch einfach immer noch am schönsten. Im LuvTulum bekommt man bei Bedarf einen Sonnenschirm und eine Margarita (auf Wunsch und sehr zu empfehlen mit Habanero Chilli), es gibt Kopfkissen für meine perfekte Leseposition und der Sand weht einem nicht ständig ins Gesicht. Außerdem hat das LuvTulum noch ein besonderes Ass im Ärmel: eine perfekte Palmenformation für den coolsten Liegeplatz am ganzen Strand.

4 Tage mit den Füßen im Sand

Außer einem unglaublich schönen Strand gab es für uns aber noch mehr paradiesisches Karibikgefühl: Sobald man durch den -eigentlich ganz unscheinbaren- Hoteleingang geht steht man in watteweichem weißen Sand und kann die Schuhe wegpacken. Die ganze Anlage ist auf Sand gebaut. Auch gefrühstückt wird mit den Füßen im Sand, es gibt frische Früchte mit Granola, Bananenbrot, frischgepressten Orangensaft und auf Wunsch auch Eier oder Pancakes. Und das bis 11:30Uhr – perfekt für einen Langschläfer wie mich. Frühstück im Hotel ist ja manchmal so ne Sache: oft muss ich dafür aber nen Wecker stellen und das mag ich gar nicht.
Da es kein Buffet gibt, sondern alles direkt serviert wird muss man sich auch keine Sorgen machen, dass die frühen Vögel schon alle Würmer gefangen haben. Jeder hat die gleichen Chancen auf ein tolles Frühstück.

Frühstück im Luv Tulum

Frühstück im Luv Tulum

Da das Luv Tulum kein riesen Resort ist, sondern aus 12 Cabanas besteht, gibt es beim Frühstück und auch am Strand immer genug Platz für alle. Und die Cabanas sind einfach extra klasse. Alle haben Meerblick und sind ganz individuell eingerichtet: mit Schaukelstuhl, buntem Sofa, Holzkommoden und liebevoller Dekoration. Alle Cabanas sind zweistöckig und haben ein Dach aus Palmwedeln. – Deshalb schließt das Luv Tulum auch jedes Jahr im September, sonst würde es wohl früher oder später durch die Palmdächer regnen – was schade um die tollen Möbel wäre. Da das Luv Tulum ein Eco Resort ist gibt es keine Stromfresser wie Klimaanlage und Föhn im Zimmer. Die vermisst man aber nicht, denn durch die Nähe zum Meer (viel frischer Wind ;) ) und die natürlichen Dächer sind auch die oberen Zimmer immer kühl. –Wir haben nachts sogar die dicke Decke gebraucht.

Wir staunen noch immer…

Timo und ich fragen uns auch immer noch wie es möglich ist die Cabanas so sauber zu halten, denn Fenster und Dächer sind nicht dicht. Trotzdem hatten wir in den 6 Wochen, die wir jetzt in Mexiko sind, nie ein Zimmer, dass so sauber und frei von Ungeziefer war wie unsere Cabana im LuvTulum. Auch der Sand den wir jeden Tag fleißig im Zimmer verteilt haben war täglich bis auf den letzten Krümel weggefegt. Um ehrlich zu sein hat mich das fast am meisten beeindruckt.
Natürlich war nicht nur das Putzpersonal erste Sahne, sondern das gesamte Personal ist superlieb und echt auf Zack.

Unser Zimmer

Unser Zimmer

Wer auf der Suche nach Party ist, ist im Luv Tulum aber falsch. Das gilt im Prinzip für den ganzen südlichen Abschnitt von Tulum Beach. Wer Party will muss ins Zentrum im nördlichen Teil. Nachdem es aber in Mexico fast unmöglich erscheint einen Ort zu finden, an dem man nicht von allem Seiten beschallt wird, war das für uns genau der richtige Ort. –Wir würden auf jeden Fall jederzeit wiederkommen – nach Tulum und besonders auch zurück ins LuvTulum.

Was tun in Tulum Beach? -Außer faul am Strand zu liegen…

Tulum Ruinas: Am nördlichen Ende von Tulum Beach, bevor der eigentliche Strand von Tulum beginnt, befinden sich die Maya Ruinen. Die sind deshalb so besonders, weil sie direkt am Strand liegen. Es ist definitiv nicht die beeindruckendste aller Maya Städte, aber die Lage ist schön und bei einem Eintritt von 70Pesos, kann man auf jeden Fall vorbeischauen.

Tulum Ruinas

Tulum Ruinas

Cenoten: Um Tulum herum gibt es einige Cenoten. Die nächste ist die Grand Cenote, in der man zum Beispiel mit Schildkröten schnorcheln kann. Wir waren on Dos Ojos – grober Fehler, die ist sau teuer und eigentlich für Taucher. Mache das also nicht und suche dir lieber eine oder zwei andere heraus.

Cenote Dos Ojos

Cenote Dos Ojos

Die Villa von Pablo Escobar: „Die Villa“ ist gar nicht das richtige Wort. Pablo Escobar soll ja über 800 Villen besessen haben. Und eine dieser Villen befindet sich am Strand von Tulum. Der Mann hat sich natürlich nur die Sahneflecken ausgesucht. Die Villa heißt heute Casa Malca, ist ein Hotel und liegt recht südlich am Strand. Die Tore waren bei unserem Besuch verschlossen, wenn man die Security fragt ob man rein darf, ist es aber kein Problem. Und die Villa ist ne Wucht.

Casa Malca, Tulum

Casa Malca, Tulum

Du willst wissen was wir gerade machen? Schau doch mal in unser Tagebuch :)