Wer in die Vereinigten Arabischen Emirate reist, besucht meist Dubai und nicht das Nachbar-Emirat Abu Dhabi. Auch wir sind im Grunde nur aus Versehen in Abu Dhabi gelandet und hatten eigentlich an einen Stopp in Dubai gedacht… Da wir aber mit Etihad und nicht mit Emirates geflogen sind war der Flughafen für den Zwischenstopp Abu Dhabi (Heimatflughafen von Abu Dhabi) und eben nicht Dubai (Heimatflughafen von Emirates)… Das haben wir aber erst ziemlich spät realisiert :D Naja, dann eben Abu Dhabi.

Erst mal vorweg: Im Flugzeug haben wir dann in der Bordzeitschrift gesehen, dass bei einem Flug mit Etihad eine gratis Busverbindung zum Flughafen Dubai möglich ist (die beiden Städte liegen ca. 120km voneinander entfernt). Das ist wohl ein bisschen ungeschickt gelaufen, aber was soll’s. Nach Abu Dhabi wären wir „mit Absicht“ sicher nicht so schnell gekommen.

Und das wäre schade gewesen, denn auch wenn Abu Dhabi nicht so glamourös ist und man sich hier noch nicht so an Touristen aus den westlichen Kulturen gewöhnt hat wie in Dubai, gibt es doch Einiges weshalb sich ein Stopp in Abu Dhabi lohnt:

1. Corniche

Die Corniche in Abu Dhabi ist die 8 Kilometer lange Vorzeige-Straße von Abu Dhabi entlang des Persischen Golfs. An der Corniche sind viele schöne Cafes, Restaurants, Luxushotels, Spielplätze und auch einer der wenigen öffentlichen Strände. Die meisten Strände in Abu Dhabi gehören nämlich zu den Hotels und man kann sich nicht überall einfach im Bikini in den Sand werfen. Am Corniche Beach geht das und man kann auch tageweise Liegen und Sonnenschirme mieten. Das Wasser ist hier sehr ruhig und flach und es gibt ein großes Angebot an Wassersport (Jetskis usw.). Auch Jogging- und Radwege gibt es entlang der Corniche und man kann hier wunderbar seine freie Zeit verbringen. Und das machen Einheimische und Touristen hier gleichermaßen :) Zwischen Cafés, Strand und Beach Clubs geht der Tag hier um wie im nuh. Und wem das nicht reicht…

2. Emirates Palace

emirates-palace-hotel

Emirates Palace Hotel

…der kann direkt am Ende der Corniche ins Emirates Palace. Seit 2005 ist das eines der luxuriösesten Hotels der Welt und vor allem riiiesengroß. Alleine der Privatstrand des Hotels ist 1,5km lang. Das günstigste Doppelzimmer in diesem Palast kostet „last minute“ pro Nacht mit Frühstück und mit obligatorischem privatem Butler ab 300€ aufwärts. Das kann sich nicht jeder leisten und deshalb kann man das Hotel und die Parkanlage auch einfach nur für ein paar Stunden besichtigen. Es gab eine Zeit lang offizielle Führungen, mittlerweile kann man das teuerste Hotel von Abu Dhabi aber auf eigene Faust -und kostenlos- erkunden.

emirates-palace-hotel innen

Das Hotel von Innen mit Gold und Glitzer an allen Ecken

Innen im Emirates Palace glitzert und leuchtet es überall goldfarben und es sind unzählige, immer freundliche Angestellte unterwegs. Ein besonderes Highlight für Besucher ist der High Tea im „Le Café“ in der Lobby des Hotels. Serviert werden hier zwischen 14.00 und 18.00Uhr richtig edel auf einer Etagere angerichtete Süßspeisen und dazu Kaffee oder Tee. Da das Emirates Palace immer gut besucht ist, sollte man sich unbedingt einen Tisch reservieren und es sich hier richtig gut gehen lassen.

3. Yas Island

Yas Island ist nach der Hauptinsel die zweitgrößte Insel von Abu Dhabi und sozusagen die Vergnügungs- und Freizeitinsel des Emirats. Wer einen ganzen Tag lang Spaß bei strahlendem Sonnenschein sucht, ist hier genau richtig. Man hat die Qual der Wahl zwischen faulenzen und sich-sonnen am schönen Public Beach von Yas Island, wilden Wasserrutschen in der Yas Waterworld oder Shopping in der Yas Mall, der schönsten Mall von Abu Dhabi mit vielen internationalen aber auch mit typisch arabischen Geschäften.

ferrari world yas island

Ferrari World und Rennstecke auf Yas Island

Und auch die Formel 1 Rennstrecke von Abu Dhabi ist auf Yas Island. Auf dem „Yas Marina Circuit“ können Motorsportfans -wenn gerade kein Rennen ist- in einem Rennwagen selbst fahren oder sich von Profis über die Strecke schleudern lassen. Sogar Fahrstunden kann man hier buchen. Und direkt neben dem Circuit ist die Ferrari World, der Freizeitpark von Abu Dhabi mit Achterbahnen und anderen Attraktionen. Auf Yas Island ist also wirklich für jeden was dabei :)

4. Wüstensafari

Abu Dhabi liegt in mitten der Wüste Rub Al-Khali und was liegt da näher als eine Wüstensafari?! Dafür gibt es die verschiedensten Anbieter, der Ablauf ist aber bei allen Touren ähnlich. Man wird im Hotel oder an einem anderen Treffpunkt eingesammelt, fährt dann mit einem Jeep durch die Sanddünen, besucht Kamelfarmen, kann Sandsurfen und bekommt zum Abschluss ein traditionell arabisches Abendessen und wer möchte auch eine Wasserpfeife :)

Abu Dhabi Wüstensafari 2

Die meisten der angebotenen Wüstensafaris sind ca. einen halben Tag lang, also im Grunde genau das Richtige für alle, die nur einen kurzen Stopover in Abu Dhabi machen. Die Kosten liegen dann bei ca. 50€ p.P. Wer noch einen Ticken mehr Zeit hat kann auch für ca. 125€ auch eine 2-tägige Wüstensafari machen.
– Eine Wüstentour sollte man aber nie auf eigene Faust machen. Es gibt nur sehr wenige Tankstellen, auf das GPS ist nicht immer Verlass und durch den tiefen Sand zu fahren ist ohne Erfahrung ist auch kein Kinderspiel

5. Sheikh Zayed Grand Mosque

Sheik Zayed Grand Mosque

Sheikh Zayed Grand Mosque

Und zum Schluss das absolute Must-See von Abu Dhabi: Die Sheikh Zayed Mosque. Sie ist die größte Moschee der Arabischen Emirate und die achtgrößte Moschee der Welt – was dann tatsächlich gigantisch groß ist. Warum man die Moschee aber unbedingt gesehen haben muss, ist nicht wegen ihrer Größe sondern weil sie einfach wunder-, wunderschön ist. Für den Bau wurden über 15 verschiedene Marmorsorten verwendet und alle Wände sind schneeweiß, genauso wie die vielen Kuppeln.

Sheik Zayed Mosque von innen

überall Marmor, soweit das Auge reicht…

Nur Blattgold ist an Kuppeln und Säulen angebracht. Die Wände innen sind mit Swarovski-Kristallen verziert, genauso wie die vielen prunkvollen Kronleuchter. Auf den Böden liegen handgeknüpfte Teppiche aus dem Iran. Trotz all dem Prunk und Luxus wirkt die Moschee nicht protzig und überladen. Ein wirklich unglaublich beeindruckendes Gebäude.

Sheikh Zayed Mosque Kronleuchter

Kronleuchter mit unzähligen Swarovski-Steinen :)

Die meisten Bereiche der Moschee sind für Touristen zugänglich und der Eintritt ist frei. Allerdings sollte man sich sowohl angemessen benehmen als auch angemessen kleiden! Für Frauen bedeutet das zum Beispiel, sie müssen ihre Haare mit einem Schal oder Tuch bedecken. Auf der Webseite der Sheik Zayed Mosque könnt ihr die genauen Regeln zur Bekleidung nachlesen. Falls sich nichts passendes im Rucksack finden sollte, kann man im Notfall aber vor Ort auch eine sogenannte Abaya leihen.