Nach der Fahrt mit dem Heissluftballon über Kappadokien wollen wir direkt in der Türkei bleiben und weiter nach Pamukkale. Die Gegend ist bekannt geworden wegen der Kalksinterterrassen, die über Jahrtausende durch Ablagerungen aus kalkhaltigen Thermalquellen entstanden sind. Diese Ablagerungen haben Stufen aus Wasserbasins geformt, in denen man sogar schwimmen kann. Der Name Pamukkale kommt auch genau von diesen Kalksinterterrassen, von weitem sehen sie nämlich aus wie eine große Burg aus weißer Watte oder Baumwolle:

Pamukkale Terrasse 4

Ein Jahr lang durfte Pamukkale nicht mehr betreten werden

Die Terrassen aus Kalksinter sind schon lange eine Touristenattraktion und wurden früher nicht besonders pfleglich behandelt. In den 60er Jahren wurden am oberen Rand der Terrassen einfach Hotels und eine Straße quer durch die wunderschöne „Watteburg“ gebaut. Die Touris sind dann kreuz und quer mit ihren schmutzigen Schuhen, Autos usw. über den weißen Kalkstein gestiefelt und gefahren und haben wild in den verschiedenen Becken gebadet. Die Terrassen waren dadurch zeitweise nicht mehr weiß sondern eher gelb oder braun. Die UNESCO wollte sogar den Welterbe-Status entziehen, so mitgenommen war die Watteburg. Zum Glück haben die türkischen Behörden dann aber relativ schnell gehandelt, das Baden vorerst verboten und kurzentschlossen die Hotels abgerissen und den Zugang zu den Terrassen sehr stark eingeschränkt. Jetzt leuchten die Terrassen wieder weiß, wenn vielleicht auch (noch) nicht so strahlend wie vorher…

Heute darf man die Kalksinterterrassen wieder betreten

Heute darf man die Terrassen barfuß betreten und oberhalb der Terrassen in einem natürlichen Pool auch wieder im warmen Thermalwasser baden. Teilweise gibt es aber auch Kalkbecken in denen kein Wasser mehr ist, scheinbar weil es von Hotels mit Thermalbädern um die Watteburg abgepumpt wurde/wird.

Pamukkale Terrasse 1

Die Kalksinterterrassen mit…

Pamukkale Terrasse 2

… und ohne Wasser

Vorsicht: Es wird oft davor gewarnt, dass die Terrassen sehr, sehr glatt sind und es gibt viele Berichte über aufgeschlagene Knie und blutige Schienbeine. Das Betreten der Terrassen ist natürlich auf eigene Gefahr und man sollte dabei wirklich vorsichtig sein. – Eine Krankenversicherung kann im Zweifelsfall nicht schaden. Vor allem wenn man manchmal zu Schusseligkeiten neigt, so wie ich zum Beispiel ;)

Zu den Terrassen gibt es 3 Zugänge, einen Eingang durch Pamukkale-Stadt, von dem aus man Barfuß in ca. 20-30 Minuten über Sinter und durch Wasserbecken zu den Terrassen gelangt. (Geschlossene) Schuhe sollten aber mitgenommen werden, in der Gegend um Pamukkale gibt es nämlich auch Skorpione. Und wenn man sich gerade nicht auf dem Kalksinter bewegt, ist man vielleicht dann doch ganz froh über ein Paar Schuhe ;)

Pamukkale Stadt

Blick auf Pamukkale-Stadt von der „Watteburg“ aus

Mit dem Auto kann man außerdem auch direkt zu Parkplätzen am Nord- und am Südeingang fahren. Die Parkplätze an den beiden Eingängen sind kostenpflichtig, unten in Pamukkale-Stadt ist das Parken gratis.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Die Kalksinterterrassen sind zwischen 8:30Uhr und 19:30Uhr für Besucher zugänglich und der Eintritt kostet 20 türkische Lira (ca. 7 Euro). Im Ticketpreis für die Kalksinterterrassen ist auch der Eintritt für die antike Stadt Hierapolis enthalten. Hierapolis gehörte eigentlich zum antiken Griechenland und soll eine der größten bekannten Nekropolen (Totenstätte) sein. Seit dem 15 Jhd. gehört das Gebiet zum Osmanischen Reich, das wiederum 1923 zur heutigen Türkei wurde. Das war aber auch schon wieder genug Geschichte :D Neben Gräbern kann man hier alte Tempel und ein ziemlich gut erhaltenes Theater sehen.

Hieropolis Theather

Blick über das antike Theater von Hieropolis

Die griechische Stadt war früher vor allem für ihre Textilien bekannt, die die Bewohner in den Thermalquellen gefärbt haben. –So schließt sich der Kreis ;) Der Abstecher in die antike Stadt soll interessant sein und sich auf jeden Fall lohnen und wir werden ihn deshalb auch auf jeden Fall machen :)

TIPP: Ab neun, halb zehn kommen die Reisebusse in Pamukkale an und dann werden die Terrassen und alles drum herum von Reisegruppen geflutet. Am besten also so früh wie möglich starten, so kann man das Naturwunder noch ein paar Minuten in Ruhe genießen :)