Jeder sollte mindestens einmal im Leben Nordlichter sehen. Warum? Sie sind doch irgendwie wie ein kleines Wunder… und eigentlich kann ich jetzt wirklich nicht so sinnvoll erklären Aber mein Gefühl sagt mir, das muss unbedingt sein. :D
Nordlichter kann man im nördlichen Teil Skandinaviens und Schottlands, auf den Svalbard Inseln, Island, Grönland, Kanada, Nordsibirien und dem US-Bundesstaat Alaska sehen. Also in allen Regionen des nördlichen Polarkreises.
Auch in den südlichen Regionen gibt es Polarlichter, dort heißen sie dann -überraschenderweise- Südlichter. Dass man davon nur sehr selten hört, liegt wahrscheinlich daran, dass diese nur von der Antarktis aus gesehen werden können. Und die ist viel, viel schwieriger zu bereisten als die Regionen im Nordpolarkreis.

Wann kann man Nordlichter sehen?

Nordlichter kann man vor allem während dem polaren Winter (Oktober bis März) und bei klarem Himmel beobachten. Während den Sommermonaten geht nördlich des Polarkreises die Sonne einige Zeit lang nicht unter – was eine ziemlich schlechte Voraussetzung für Nordlichter ist ;) Direkt auf dem Polarkreis dauert diese Mitternachtssonne genau einen Tag, je nördlicher man sich befindet, desto länger dauert der Polartag an. Am Nordpol scheint die Sonne ein halbes Jahr lang. – Für den Südpol gilt natürlich dasselbe.

aurora-bild2-min

Trotzdem gibt es auch in wärmeren Monaten noch die Möglichkeit die Nordlichter zu sehen, zum Beispiel Ende August und im September.Die beste Zeit um eine Nordlichtreise zu unternehmen ist sogar nicht einmal  in den dunkelsten Monaten von November bis Februar, sondern statistisch betrachtet sind die meisten und hellsten Sichtungen von Nordlichtern in den Monaten September, Oktober und März.

Entstehung der Nordlichter

Nordlichter finde ich sehr faszinierend. Und deshalb möchte ich hier auch ganz kurz erklären wie sie entstehen. –Eigentlich könnte ich jetzt, nachdem ich mich richtig eingelesen habe, ne ganze Abhandlung darüber schreiben, aber ich sehe ein, dass das dann doch zu weit geht. Darum wirklich nur ganz kurz :D

Süd- oder Nordlichter entstehen, wenn elektrisch geladene Teilchen des Sonnenwinds (geladene Teilchen, die von der Sonne wegströmen) auf Sauerstoff- und Stickstoffatome in den oberen Schichten der Erdatmosphäre treffen und diese ionisieren (Elektronen werden aus den Atomen entfernt). Wenn diese Elektronen kurze Zeit später wieder auf das Atom treffen entstehen die Polar- oder Nordlichter. Die Sonnenwind-Teilchen treffen natürlich nicht nur an den Polen auf die Erdatmosphäre, aber die Atome werden aber durch das Magnetfeld der Erde zu den Polen abgelenkt und deshalb entstehen die Lichter in der Regel dort. – Ab und zu gibt’s auch mal welche in unseren Breitengraden.
Die verschiedenen Farben der Nordlichter können bisher noch nicht mit 100%iger Sicherheit erklärt werden, hängen aber wohl mit den Sauerstoff- und Stickstoffatomen zusammen. Meist sind Nordlichter in den Polregionen grünlich und in ca. 100km Höhe. Nordlichter in 200km Höhe erscheinen dagegen rot. Nordlichter bei uns, also in pol-ferneren Gegenden, sind rot oder gelb, denn hier kann der Sonnenwind nur bis auf max. 200km an in die Erdatmosphäre eindringen.

Nordlicht in ca. 200km Höhe

Nordlicht in ca. 200km Höhe

Wo wollen wir hin

Da wir sowieso vorhaben auch in Kanada zu stoppen, ist die Idee eine Nordlichter-Tour im Norden Kanadas oder evtl. auch in Grönland zu machen. In Skandinavien kostet ja meist alles noch mehr als in z.B. in Kanada… und Sibirien und Svalbard sind ziemlich kompliziert bei der Anreise und damit haben wir uns bisher auch noch nicht so sehr beschäftigt ;) …Aber vielleicht landen wir irgendwann trotzdem mal dort.
Jedenfalls kann man in Kanada komplette Touren buchen, bei denen man nachts nach Nordlichtern Ausschau hält und tagsüber gibt’s es auch ein ziemlich cooles Programm mit Hundeschlitten oder Schneemobil fahren, Eisfischen, Schneeschuhwandern und, und, und. Wobei ich mich eher Hundeschlitten fahren sehe als Schneeschuhlaufen… Auch im Sommer gibt’s natürlich Touren mit Tagesprogramm wie Bootsfahrten oder Wandern. Aber wir denken bei Nordlichtern irgendwie einfach automatisch an Winter. Ist ja auch romantischer ;)

aurora-bild4-min

 

Was man auf jeden Fall machen sollte, ist ein paar Tage extra einplanen. Wie oben schon erwähnt, kann man bei bewölktem Himmel keine Nordlichter sehen und wer nur einen Abend Zeit hat, kann schon mal Pech haben. Und selbst bei klarem Himmel während der Nordlichter-Hochsaison gibt’s ja keine tägliche Nordlichter-Garantie. Das Aurora Village in Yellowknife gibt z.B. an, dass die Wahrscheinlichkeit mindestens ein Nordlicht zu sehen bei einem Aufenthalt von 3 Tagen bei 95% liegt.