Auch im Ausland ist es wichtig, dass du eine Haftpflichtversicherung hast. Unterwegs kann es dir passieren, dass du das Smartphone eines anderen im Meer versenkst, dich auf die teure Sonnenbrille setzt oder dir ein fremdes Notebook ungeschickt herunter fällt. Und es gibt natürlich auch Missgeschicke mit weitaus größeren finanziellen Folgen. Um dich in solchen Fällen vor dem finanziellen Ruin zu schützen, gibt es die Haftpflichtversicherung.

Generell

Deine private Inlands-Haftpflichtversicherung deckt auch Schäden mit ab, die du im Ausland –und zwar weltweit- verursachst, mindestens bis zu einem Aufenthalt von einem Jahr. Für Schäden, die du auf Reisen verursachst, gelten dabei dieselben Bedingungen wie innerhalb Deutschlands, bis auf die maximale Versicherungssumme. Die kann im Ausland etwas geringer ausfallen. Wenn du bisher keine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen hast, hole das schleunigst nach. Die Kosten für die Versicherung sind sehr gering (für Einzelpersonen oder Paare ca. 50€ im Jahr) und der Nutzen, den du im Schadensfall davon hast, kann riesig sein – nicht nur im Ausland!

Weltreise und Haftpflichtversicherung

Wenn deine Weltreise für länger als ein Jahr geplant ist, musst du dich unter Umständen anderweitig absichern. Eine spezielle Haftpflichtversicherung fürs Ausland gibt es aber nicht. Wir haben einfach mal bei unserer Versicherung, der Debeka, angerufen und nachgefragt. Für unseren Fall (mit Versicherungsbedingungen von 2008 und in 2012 abgeschlossen) ist es dann doch alles ganz einfach:
Wir sind für Aufenthalte im Ausland für eine maximale Dauer von drei Jahren versichert mit einer Versicherungssumme von bis zu 5 Millionen Euro, wie uns der nette Berater mitteilte (er war wirklich so nett, und das obwohl wir 5 Minuten vor Feierabend angerufen haben). Und damit die drei Jahre wieder von vorne beginnen gerechnet zu werden, reicht sogar ein Zwischenstopp in Deutschland am Flughafen. Wir müssen nur den Nachweis erbringen, dass wir einen Fuß auf deutschen Boden gesetzt haben. –Das sollte –Flugticket sei Dank- zu schaffen sein. Zudem sind drei Jahre tatsächlich eine lange Zeit, in der die meisten doch auch mal den ein oder anderen Heimatbesuch einlegen werden.
Also was heißt das für dich? Rufe deinen Versicherer an und frage nach den Bedingungen. Wenn es dir so geht wie uns, ist das Ganze in fünf Minuten geklärt und du kannst sorglos davonfliegen. Und falls deine Versicherung nur die 12 Monate im Ausland abdecken sollte, kennst du jetzt eine gute Alternative. :) Das Thema sollte also schnell abzuhaken sein und du kannst dich Themen wie deinen Reisekosten und anderen To-Do’s für die Weltreise widmen.