Quokkas lieben Selfies… und dabei sehen sie auch so fröhlich, lustig und niedlich aus, dass man sich am liebsten eines mit nach Hause nehmen möchte. – Also das Selfie sowieso, aber auch ein Quokka. Und weil Fotos von und mit Quokkas nach so richtig viel Spaß aussehen, möchten wir das unbedingt machen. –Das Quokka wird wegen seiner von Geburt an nach oben gezogenen Mundwinkel auch oft „das glücklichste Tier der Welt“ genannt.
Quokkas gehören zu den Kängurus, genauer gesagt sind sie Kurzschwanzkängurus und deshalb gibt es sie wie alle anderen Känguruarten auch nur in Australien. Und die kleinen Beuteltiere gehören leider, wie so viele wunderbare Tiere, zu bedrohten Arten. –Deshalb ist auch nach Hause mitnehmen keine Option. Wer einem Quokka zu sehr auf die Pelle rückt (Anfassen ist absolut verboten!), muss dafür deshalb auch 220AUD hinlegen. Abgesehen davon, dass die Kängurus genauso wie ihre großen Verwandten wissen wie man sich wehrt ;)

Obwohl wir schon ein halbes Jahr lang durch Australien gereist sind, haben wir die Quokkas irgendwie verpasst. Wahrscheinlich liegt das daran, dass es die Känguruart nur in Westaustralien gibt. Dort waren wir nur 3 Wochen und hatten nicht die Möglichkeit alles zu sehen. Vor allem, da die Quokkas am besten auf Rottnest Island zu finden sind und sich auf dem Festland eher nicht zeigen. Ihr natürlicher Feind ist nämlich der Fuchs und den gibt es auf der Insel nicht.
Rottnest Island liegt vor Perth (ca. 18km entfernt vom Festland) und kann nur mit dem Fahrrad oder zu Fuß erkundet werden. Autos gibt es keine auf Rottnest Island. Bei einer Größe von gerade mal 19km2 ist das aber auch nicht weiter schlimm. Das kann man ja ganz gut schaffen mit dem Rad. Und für die Quokkas ist es auch viel besser ohne Autos :)

Um Rottnest Island herum ist außerdem ein Korallenriff und man kann direkt vom Strand aus losschnorcheln. Juppie. Wenn wir genug Selfies mit den Quokkas gemacht haben, dann machen wir genau das. –Wenn dann noch Zeit sein sollte. :D Wer gar nicht genug von der Insel und den Quokkas bekommen kann, kann sogar dort übernachten. Es gibt einen Campingplatz, ein Hostel und eine Hand voll Hotels auf der Insel. Nicht ganz günstig, aber Western Australia ist grundsätzlich schon etwas teurer als die Staaten an der Westküste.

Wie kommt man zu den Quokkas?

Auf Rottnest Island kommt man am besten mit der Fähre von Perth oder Fremantle aus. Für die Hin- und Rückfahrt zahlt man z.B. mit Rottnest Fast Ferries umgerechnet 60€. Darin enthalten sind dann auch die 18AUD „Eintritt“ für die Insel. Die muss jeder zahlen, auch wer mit dem eigenen Boot oder dem Flugzeug anreist. Aber wer das macht, muss sich wegen 18AUD dann auch keine Gedanken machen ;)

Der Name Rottnest Island kommt übrigens daher, dass die Quokkas früher zuerst mal eine ganze Weile für große Ratten gehalten wurden. Die Insel wurde deshalb „Ratnest“ genannt. Daraus wurde dann über die Jahre Rottnest. Und die Verwechslung der kleinen Kängurus mit Ratten ist dann ja zum Glück auch noch aufgefallen.

Tipp fürs Quokka-Selfie

Quokkas sind eigentlich nachtaktiv. Haben ihren Rhythmus aber an uns Touristen angepasst. Und warum? Weil wir sie so gerne füttern natürlich. Füttern ist wie anfassen zwar verboten, aber es schadet ja nicht wenn man was in der Tasche hat, das man den Quokkas füttern könnte – wenn man wollte. Ein frisches Blatt oder einen Apfel zum Beispiel. Was vielleicht erwähnt werden sollte ist, dass die meisten mitgebrachten Äpfel (gut sichtbar auf einigen Selfies) dann doch an die Quokkas zu gehen scheinen. -Weil sie einfach so süß sind, dass man offensichtlich kaum anders kann als die Früchte dann doch herauszurücken ;)

Quokkas sind übrigens Pflanzenfresser und von „falschem“ Futter werden sie krank. Also bitte keine Chips oder sonst ein unnützes Zeug mitbringen und an die kleinen Kängurus verfüttern!