Rucksack oder Koffer? Wanderstiefel oder Flip Flops? Brauche ich für eine Weltreise wirklich zusätzliche Ausrüstung oder reicht das Urlaubsgepäck aus? Was ist die richtige Weltreise-Ausrüstung? Wir haben dir hier zusammengestellt was wir auf längeren Reisen an Gepäck usw. dabei haben:

Reiserucksack oder Koffer?

Wir reisen am liebsten mit Rucksack, weil man doch ein bisschen flexibler ist, immer beide Hände frei hat und weil es für uns einfach dazu gehört. Viele Welt- und andere Langzeitreisende sind auch mal mit Koffer unterwegs. Einige sogar mit Lockenstab, Glätteisen und Reisebügeleisen. Das ist nichts für uns, aber wenn du dich auch auf Reisen nicht von diesen Dingen trennen kannst: Du bist nicht allein ;)

Grundsätzlich kannst du in Ländern wie Australien oder den USA gut mit Koffer reisen. Wenn du einen Mietwagen oder Camper hast sowieso. Beispielsweise für asiatische Ländern ist ein Rucksack eher zu empfehlen. Wenn du in Thailand Inselhopping machen möchtest gibt es oft keine befestigten Straßen und auf den Fähren wird das Gepäck ziemlich rabiat durch die Gegend geworfen und gestapelt. Wer möchte schon einen aufgeplatzten Koffer?! Aber du bist mit Koffer keinesfalls „unauthentisch“ unterwegs.

Wenn du dich für einen Rucksack entscheidest, achte vor allem auf Größe, Gewicht und „Passform“. Es sollen alle Dinge in deinem Rucksack Platz finden, aber er sollte nicht zu groß sein. Und vor allem bequem zu tragen muss er sein. Deshalb: Immer einmal Probepacken und Probetragen bevor du dich entscheidest. Und vergiss nicht eine Regenhülle einzupacken. Zum Teil sind diese auch schon in die Reiserucksäcke integriert. Und auch ein Luggage Cover sollte mit auf deiner Liste stehen. An deinem Rucksack sind viele Schnallen, Träger usw. Damit diese sich auf Flügen nicht in dem Gepäck anderer Passagiere verheddern und im schlechtesten Fall reißen, packst du deinen Rucksack am besten gut ein.

Daypack und Drybag

Zusätzlich zu deinem großen Rucksack oder Koffer sollte ein Daypack bei deiner Weltreise-Ausrüstung nicht fehlen. Auf Flügen geht der als Handgepäck mit und dein Gepäck für kleinere Touren kann darin verstaut werden. Ein Handgepäckskoffer ist für längere Reisen dann doch nicht zu empfehlen. Achte darauf, dass du dein Notebook -falls du eines mitnehmen möchtest- sicher verstauen kannst. Auch für deinen Daypack solltest du ein Regencover mit im Gepäck haben. Und zusätzlich für Bootstouren, Wassersport usw.  eignet sich eine sog. Drybag , ein komplett wasserdichter Beutel, den du auch in verschiedenen Größen bekommen kannst.

Laufschuhe und Flip Flops

In Australien haben wir uns 5 Monate durchgeschlagen und nur ein einziges Mal feste Schuhe getragen. Auf unserem Ausflug nach Cape Tribulation im australischen Regenwald. Alle anderen Touren, Wanderungen durch Nationalparks etc. haben wir tatsächlich in Flip Flops bewältigt. Vielleicht ist nicht alles davon wirklich weiterzuempfehlen und deshalb haben wir auch immer ein Paar Laufschuhe mit im Gepäck. -Flip Flops sind aber trotzdem die unangefochtene Nummer 1! Wer mehrtägige Wandertouren plant, braucht dann doch die entsprechende Ausrüstung und braucht die Wanderschuhe im Gepäck.

Notebook

Nur um mit den zu Hause gebliebenen Lieben in Kontakt zu bleiben, lohnt es sich nicht unbedingt dein Notebook einzupacken. Da reichen Smartphone und/oder Tablet sicherlich aus. Eine gute Internetverbindung bekommst du mittlerweile fast überall auf der Welt. Nur wenn du von unterwegs arbeiten oder bloggen möchtest gehört das Notebook zur notwendigen Weltreise-Ausrüstung dazu. Auch wenn du dich sonst nur schwer von dem Teil trennen kannst, du bist am Ende froh über das fehlende Gewicht im Gepäck.

Kompressionsbeutel

Kompressionsbeutel wir selbst noch nie mit im Gepäck, wird aber oft empfohlen. Deshalb kurz die Vor- und Nachteile: Es lässt sich tatsächlich bei vielen Kleidungsstücken eine Menge Platz mit Hilfe der Beutel sparen, für Baumwollklamotten fällt die Kompression eher gering aus. Du kannst allerdings deine Kleidung ein bisschen einfacher in Form und Ordnung in deinem Rucksack halten. Vor allem die Kosten und der Aufwand, jedes Mal die Klamotten in den Beuteln zu verstauen und diese sie luftdicht zu verschließen halten uns von der Nutzung von Kompressionsbeuteln ab. Wenn du Hilfe bei deiner Entscheidung brauchst: In Outdoor-Fachgeschäften kannst du die Beutel vor Ort ausprobieren.

Camping-Ausrüstung

Wer campen möchte, kann eine Menge Geld sparen, muss aber auch eine ganze Menge mehr Gepäck mitnehmen und dafür auf das ein oder andere T-Shirt und wahrscheinlich auch Souvenir verzichten. Die Grundausrüstung, die du zum campen dabei haben solltest sind Schlafsack und Inlett für warme Länder, Isomatte/Luftmatratze, Zelt, Kopfkissen, Campinggeschirr und -besteck, Campingkocher, Taschenlampe, Taschenmesser mit Flaschen- und Dosenöffner und Feuerzeug. Wie schon in unserer Packliste erwähnt, kaufst du das Mückenspray am besten vor Ort.

Hast du einen Bullie oder einen anderen zum Schlafplatz umfunktionierbaren  Reisebegleiter, lässt sich die Liste der zum Campen „unbedingt benötigten“ Gegenstände beliebig erweitern.

Hast du deine Ausrüstung zum Campen noch nicht komplett, findest du hier einige Tipps.