Pai ist eine kleine Stadt im Norden Thailands, etwa 3 Stunden entfernt von Chiangmai. Ein Ort der uns bestimmt schon ein dutzend Mal empfohlen wurde, einfach jeder schwärmt von Pai. In Pai angekommen war die Ernüchterung erst einmal groß, in den Erzählungen kam einem das „Dorf“ viel kleiner vor.  Aber ganz so klein ist es dann doch nicht, knapp 4.000 Einwohner zählt das Städtchen. Also was sollen wir in Pai machen?

Dreht man die erste Runde fragt man sich schon was daran jetzt so besonders sein soll. Klar, die Berge um Pai sind eine tolle Kulisse aber sonst?! Nach den ersten beiden, sehr zähen Tagen kam die Wende. Plötzlich haben wir bemerkt wie entspannt alles hier ist. Keiner stresst einen Ramsch zu kaufen, keine nervenden „Massage, Massage“ Rufe, kaum Verkehr und trotzdem gibt es alles was man braucht um glücklich zu sein. Kein Wunder also, das die kleine Hippie-Hochburg so beliebt ist.

Nehmt euch auf jeden Fall Zeit für Pai, das ist definitiv kein Ort zum schnell abhaken. Eher ein Ort von dem man so schnell nicht mehr weg möchte. Für alle die es jetzt nicht mehr abwarten können nach Pai zu gehen, sind hier 10 Dinge die man in Pai machen sollte.

1. Walking street

Um die Walking street kommt man ohnehin nicht rum. Jeder endet am Abend auf der Walking Street. Hier reihen sich die Reisebüros, Cafés, Bars, Verkaufsstände (um euren Vorrat an Hippieklamotten und Accessoires aufzustocken) und Nachts dann auch jede Menge Essenstände.

Das Angebot ist reichhaltig und für jeden ist etwas dabei: von Sushi, über Barbecue, allerlei Frittiertes, belgische Waffeln, Crêpes und Smoothies. Keine Angst, ihr geht hier garantiert nicht hungrig nach Hause.

In Achtung nehmen solltet ihr auch aber vor den Rollerfahrern. Es gibt wohl kaum einen Ort, an dem man so viele Rollerneulinge findet wie Pai. Ein Roller der mit voller Geschwindigkeit in einen Hosenstand gefahren ist und 10 Roller die wie Dominosteine gefallen sind, sind nur 2 der „Unfälle“ die wir selbst gesehen haben. Also immer ein wenig Abstand vor unsicheren Rollerfahrern, zum eigenen Schutz ;)

2. Land crack

Auf dem Weg zum Pam Bok Wasserfall, wird euch ein Schild auf den „Land crack“ aufmerksam machen. Vor ein paar Jahren hat sich das Land eines Farmers, aufgrund von Bodenerosionen, angefangen zu spalten. Grund genug daraus eine Touristenattraktion zu machen, dachte sich der Farmer. Nun kann man sich mit Früchten, Saft (unbedingt probieren: der Rosella Saft war mega lecker), Nüssen und Alkohol versorgen lassen und die merkwürdige Spalte begutachten.

Das Besondere: Die Verpflegung hat keinen Preis, es basiert alles auf Spendenbasis. Auf jeden Fall eine der kurioseren Dinge, die man hier sehen kann und definitiv einen Stop Wert.

3. Wasserfälle

Pai - Mor Paeng Wasserfall

Pai – Mor Paeng Wasserfall

Auch Wasserfälle kann man in der Gegend um Pai entdecken. Die 2 bekanntesten sind der Mor Paeng Wasserfall und der Pam Bok Wasserfall. Bei beiden könnt ihr euch auch im Wasser abkühlen, der Mor Paeng Wasserfall eignet sich sogar als Rutsche.

Ein kleiner Tipp: solltet ihr den Pam Bok Wasserfall besuchen, fahrt anschliessend noch ein bisschen weiter. Etwa 1,5 Km vom Wasserfall entfernt befindet sich die berühmte Bambusbrücke, besonders schön anzuschauen wenn man den Hintergrund kennt. Die einzige „Einnahmequelle“ der Mönche sind die Gaben der Dorfbewohner. Also starten die Mönche immer früh morgens ihre „Betteltour“ in die umliegenden Häuser und Dörfer, die sie mit Essen beschenken. Da die Wege teilweise sehr weit sind, haben die Bauern die Bambusbrücke gebaut. Sie verkürzt den Fussmarsch der Mönche deutlich und macht ihnen das Leben um ein vielfaches leichter.

Pai - Bambusbrücke

Pai – Bambusbrücke

4. Roller ausleihen

Auch wenn ihr noch nie auf einem Roller gesessen seid. Hier ist es einfach ein muss! Gefühlt gibt es mindestens so viele Roller wie Menschen in Pai. Jeder ist hier auf 2 Rädern unterwegs – und das zu Recht. Will man die vielen Dinge in der Umgebung entdecken, gibt es einfach keinen besseren Weg. Nach den ersten Meter ausserhalb der Stadt ist es einfach nur traumhaft schön. Überall Berge, alles ist grün, der Verkehr überschaubar und es macht einfach nur Spaß durch die Gegend zu cruisen.

Nur auf den kleineren Straßen, zum Beispiel zu den Wasserfällen und heißen Quellen, sind die Straßenverhältnisse nicht ganz so toll. Hier solltet ihr auf jeden Fall immer gut aufpassen, dass ihr das nächste Loch in der Strasse rechtzeitig erkennt.

5. Heisse Quellen

Pai - Sai Ngam Quellen

Pai – Sai Ngam Quellen

Ein weiteres Highlight um Mai sind die  heißen Quellen, an denen man schonmal ein paar Stunden verbringen kann. Die bekannteren sind die Tha Pai Hot Springs, das wissen aber mittlerweile auch die Thai und verlangen von ausländischen Touristen satte 300 Baht Eintritt. Geht also lieber zu den Sai Ngam Hot Springs, die sind nicht nur deutlich günstiger sondern auch noch schöner. 20 Baht kostet der Eintritt pro Person, plus 20 Baht Parkgebühr für euren Roller (falls vorhanden).

6. Eco-Tour mit Elefanten

Elefantentourismus ist ein Thailand ein schwieriges Thema. Ähnlich wie beim Tiger Kingdom, ist der Umgang mit den Tieren nicht wirklich gut und Elefantenreiten steht leider immer noch bei vielen Anbietern auf dem Programm. Umso schöner, dass es in Pai eine tolle Alternative gibt. Conserve Natural Forest kümmert sich um die Aufforstung mit lokalen Bäumen um anschliessend Elefanten in diesem Areal auszuwildern. Aktuell gibt es hier auch 2 schwangere Elefanten, die man im Rahmen einer Eco-Tour besuchen kann. Hier zählt allerdings weniger was ihr von den Elefanten wollt. Die Dickhäuter dürfen machen wonach ihnen ist, ihr könnt sie dann begleiten, mit ihnen Baden und beim Projekt von Conserve Natural Forest mithelfen.

7. Pai Canyon

Pai Canyon

Pai Canyon

Am Ende des Tages den Sonnenuntergang am Pai Canyon zu geniessen, ist eine tolle Angelegenheit – wenn das Wetter mitspielt. Leider hat es das für uns nicht und wir können hier kein tolles Sonnenuntergangsbild posten. Trotzdem ist der Canyon einen Stop Wert, auch wenn er bei weitem nicht so spektakulär ist wie man uns vorher glauben ließ.

8. Circus school

Die Circus School ist Schule und Hostel zu gleich. Das Hostel ist eines der beliebtesten in Pai, aber selbst wenn man nicht hier schläft kann man in der Schule trainieren. Es ist egal ob ihr für die nächste Feuershow üben, euch im Slacklining ausprobieren oder endlich mal jonglieren wollt. Für einmalig 600 Baht seid ihr dabei und könnt eure Skills verbessern. Auch wenn ihr keine Lust habt für euren nächsten Auftritt zu üben, ist das auf jeden Fall ein toller Ort um sich zu entspannen und den anderen beim Üben zuzuschauen.

9. Lod Höhlen

Etwa 50 Km nördlich von Pai befinden sich die Lod Höhlen. Eintritt ist nur mit einem örtlichen Guide gestattet, der euch dann mit Lampe in der Hand durch die Höhlen begleitet. Der Guide kostet euch 150 Baht, für maximal 3 Personen. Die Höhlen sind absolut einen Besuch Wert, das eigentlich spannende aber sind die kurzen Fahrten mit dem Bambuss-Floß und die Vögel. Tausende davon fliegen in der Höhle umher, überall finden sich Vögel, Federn und Vogelkot.

Pro-Tipp: nehmt euch ein Tuch mit und bedeckt euren Kopf. Nicht nur eine Person hatte nach der Tour ein neues Accessoire in den Haaren.

10. Chillen in Cafés

Pai - Lemon & Thyme Cefé

Pai – Lemon & Thyme Cefé

Cafés gibt es in Pai an jeder Ecke. Das tolle ist, es sind richtig viele gute Cafés dabei. Deshalb gibt es hier auch keine Liste, sondern nur einen Tipp: probiert es selbst! Okay, einen Geheimtipp geben wir raus, das „Lemon & Thyme Café“ ist richtig toll. Richtig tolles Frühstück und verdammt leckeren Kaffee. Ich werden den Coconut Iced coffee vermissen, den besten Kaffee der ganzen Reise. Allein wegen dem war ich 5-mal im „Lemon & Thyme“…

Los gehts – ihr wisst jetzt was ihr in Pai machen sollt

Pai - Tigerhund

Pai – Tigerhund

Wenn ihr jetzt auf den Geschmack gekommen seid, dann nichts wie los. Pai ist wirklich ein tolles Reiseziel, das man so schnell nicht mehr verlassen will. Vielleicht trefft ihr ja auch den Tigerhund, der sich täglich in der Walking Street blicken lies. Sorry, wir mussten einfach ein Foto von ihm unterbringen ;)