Wir sind jetzt schon eine Weile unterwegs und das auch nicht zum ersten Mal. Zeit um neben den üblichen Packlisten mal die Dinge aufzuzählen ohne die wir nicht wirklich auskommen (oder auskommen wollen) – eben unsere besten Reisetools. Das sind nicht nur physische Dinge sondern auch Webseiten, Apps und auch mal ganz grundsätzliche Vorgehensweisen. Los gehts mit Tipps…

Kamera

Die Kamera darf einfach nicht fehlen. Selbst wenn ihr kein passionierten Fotografen seid, wenn ihr um die Welt reist solltet ihr am Ende zumindest ein paar Fotos davon haben. Also mit welcher Kamera ihr euch ausstattet, ohne geht es nicht.
Seid ihr gerade noch am überlegen welche Kamera es werden soll, haben wir hier einen kleinen Guide für euch. Wir mussten uns schliesslich auch lange damit beschäftigen.

Backpack

Das ihr eure ganzen Sachen irgendwie transportieren müsst ist klar. Jeder hat so seine Vorlieben ob es dann eher der klassische Backpack, Reisetasche oder doch Koffer sein soll. Wenn wir euch einen Tipp geben dürfen: nehmt etwas dass ihr auf dem Rücken tragen könnt. Es gibt genug Momente, in denen ein Koffer nicht mehr ganz so praktisch ist. In Knietiefem Wasser von oder auf Fähren klettern gehört zum Beispiel dazu ;)

Reiseapotheke

Für die Reiseapotheke haben wir schon vor langer Zeit einen eigenen Artikel geschrieben. Nachdem wir jetzt aber mehrmals im Krankenhaus, beim Arzt und in Apotheken waren, wird uns immer mehr bewusst wie wichtig es ist eine solide Grundausstattung dabei zu haben. Fokus liegt auf solide, ihr braucht euch nicht für alles mögliche absichern. Im Notfall ist meistens eine Apotheke in der Nähe. Falls ihr Hilfe bei der Zusammenstellung braucht, lest euch unseren Artikel dazu durch.

Bücher/kindle

Man ist nicht immer auf Tour und wenn ihr euch am Strand oder am Pool entspannen wollt ist ein gutes Buch (oldschool oder digital) immer noch eine der besten Alternativen. Ich empfehle ja immer noch ein Kindle mitzunehmen: klein, handlich und man kommt immer an Nachschub. Sina fährt aber total auf echte Bücher ab. Also jeder wie er gerne möchte, auch unterwegs kommt man meistens an neues Lesematerial.

Auslands-Krankenversicherung

Wir haben es schon erwähnt, Krankenhaus- und Arztbesuche sind uns nicht erspart geblieben. Das kann ganz schnell ins Kleingeld gehen, vor allem wenn ihr mal mehrere Tage in einem Krankenhaus bleiben müsst. Kümmert euch vorab um eine gute Auslandskrankenversicherung, auch dazu haben wir schon einen Artikel geschrieben. Wir sind mit unserer Wahl bisher auch immer noch sehr zufrieden.

Prepaid sims

Mittlerweile ist es egal in welches Land wir reisen, wir besorgen uns eine lokale Sim-Karte. Meistens schon am Flughafen, dann ist man direkt mit mobilem Internet versorgt. Es reist sich einfach viel entspannter, wenn man nicht auf immer auf Wlan angewiesen ist.

Technik

Bei der Technik scheiden sich die Geister. Es kommt eben ganz darauf an, was man unbedingt braucht und dabei haben will. Da wir unterwegs auch etwas arbeiten ist unsere Ausstattung „überdurchschnittlich“ würde ich behaupten. Aber ohne Macbook, Kamera und externe Festplatte geht es einfach nicht. Da kommen dann auch schnell einige Kilogramm zusammen aber da kann man nichts machen. Hier unsere Technik-Tipps:

macbook

Unsere treuen Begleiter sind ein macbook pro und Sinas goldenes (wer hätte es gedacht) macbook. Wer jetzt direkt aufschreit: nein, ein windows laptop war keine Alternative. Zumindest bei mir gibt es ein paar Dinge die unter Windows einfach nicht funktionieren, das ist auch gut so. Ich bin seit einigen Jahren schon hauptsächlich mit Macs unterwegs und bereue es nicht.

Powerbank

Wir hatten keine Powerbank als wir gestartet sind, jetzt aber schon. Manchmal ist der Akku vom Smartphone oder Kamera einfach zu schnell am Ende und man hat keine Möglichkeit an eine Steckdose zu kommen. Eine kleine Powerbank kostet nicht viel, nimmt nicht viel Platz weg und ist einfach mega praktisch. Packt euch auf jeden Fall eine ein.

Y-audio kabel

Heisser Tipp wenn ihr auch zu zweit in Hostels unterwegs seid und die anderen im Zimmer nicht stören wollt. Mit dem Y-Kabel könnt ihr zu zweit einen Film schauen und kein anderer bekommt es mit. Coole Sache und auch ihr verbraucht quasi keinen Platz.

Kopfhörer

Ohne Kopfhörer bringt euch natürlich auch das Kabel nichts, also sollte zumindest ein paar Standardkopfhörer ins Gepäck. Wenn ihr unterwegs arbeiten wollt und ihr Probleme habt Lärm auszublenden, solltet ihr euch überlegen ein paar noise cancelling Kopfhörer zuzulegen. Die sind zwar nicht ganz günstig, aber dafür sehr praktisch. Ich habe aktuell welche von Beats, aber wenn ihr euch welche zulegen wollt schaut mal die Kopfhörer von Bose an. Die sind einen Tick besser und ihr könnt Akkus verwenden. Bei meinen ist der Akku leider fest verbaut, wenn der am Ende ist kann ich auch die Kopfhörer wegschmeissen.

Externe Festplatte

Man kann seine Daten nicht oft genug sicher. Da gerade bei Fotos schnell einige GB zusammen kommen ist die Cloud nicht unbedingt die beste und schnellste Alternative. Wir haben uns deshalb diese kleine externe Platte besorgt, mittels USB 3.0 sind die Daten auch schnell gesichert.

Software und Websites

Neben Technik Hardware sind Webseiten und Apps euer Freund. Am Ende nutzt man doch immer wieder die gleichen Seiten und Apps, ein Grund euch vorzustellen was bei uns so im Einsatz ist.

Hotelbuchungen

Für Hotels und Hostels kommt fast ausschliesslich Agoda und booking zum Einsatz. Gerade bei Hostel in Südostasien bekommt ihr bei Agoda die besten Preise, ich habe das jetzt schon mehrmals verglichen und keine andere Seite kann bei den Preisen von Agoda mithalten. Hostelworld ist hier unsere Alternative, wenn wir mal nichts passendes finden.

Google maps

Ohne google maps geht es einfach nicht. Es passiert beinahe nie, das google maps bei Adressen falsch liegt. Da wir sowieso immer mit mobilen Daten unterwegs sind, haben wir unser kleines Navi ständig bei uns.

Währungsrechner

Wir sind beide sehr Zahlenfixiert, was soll man machen. Das bedeutet wir rechnen gerne um und schreiben uns auf was wir ausgeben, etc.  Da wir aber nicht ständig die aktuellen Kurse im Kopf und manchmal zu müde zum Kopfrechnen sind, haben wir da was entwickelt – unser Währungsrechner.

Im Grunde ein Währungsrechner wie viele Andere, aber mit ein paar sehr coolen Details. Er erkennt eure Ausgangswährung (also € wahrscheinlich) und auch die Währung des Landes indem ihr euch gerade befindet. Wenn wir also gerade in Thailand auf dem Markt stehen, reicht es die App zu öffnen und einen betrag einzutippen. Während dem Tippen wird schon berechnet, ihr bekommt also direkt die Umrechnung. Auch wenn ihr es nicht glaubt, er ist bei uns ständig im Einsatz :)

TripAdvisor

TripAdvisor ist einfach immer noch die Nummer eins wenn es um Bewertungen geht. Zwar sollte man vorsichtig sein, denn nicht jede 5-Sterne Bewertung ist so echt wie es scheint, aber das Problem gibt es auf jeder Bewertungsplattform. Wir haben mit TripAdvisor schon so manches Restaurant und Hotel entdeckt, dass uns sonst niemals aufgefallen wäre.

12go.asia

Wir sind jetzt schon so viel in Südostasien und vor allem Thailand unterwegs, dass wir schon alle möglichen Tickets gebucht und gekauft haben. Wenn es möglich ist machen wir das direkt vor Ort, manchmal geht das aber nicht. Mit 12go.asia könnt ihr euch in vielen Ländern Südostasiens euer Bus-, Zug- oder Flugticket kaufen und die Preise direkt vergleichen. Ihr zahlt meist eine kleine Gebühr, aber dafür spart ihr auch die Anfahrt zum Bahnhof, Busterminal oder sonstigem Ticketschalter. Ein nützliches Tool, dass uns vorher komplett unbekannt war.