Nach dem Rainbow Mountain solls für uns zur Inkastadt Machu Picchu gehen. Ein Muss für alle Peru-Reisenden und da machen auch wir keine Ausnahme :)
Machu Picchu ist wahrscheinlich so gut wie jedem ein Begriff, allerdings gibt es auch ein paar Dinge, die nicht jeder weiß. Deshalb haben wir hier dreizehn interessante Fakten über die bekannteste Inkastadt der Welt für euch:

  • Machu Picchu bedeutet -ganz unspektakulär- alte Spitze oder alter Berg
  • Die meisten der Steine, aus denen die Stadt aufgebaut ist, sind über 20kg schwer. Trotzdem haben die Inkas keine Räder verwendet, um die Steine auf den Berg zu bugsieren. Wissenschaftler vermuten, dass die Inkas die Steine die steilen Wege hinausgeschoben haben. :-O
  • Die Inkas waren unfassbar gute Maurer. Sie haben die Steine so perfekt geschnitten, dass sie ohne Mörtel zusammenpassen. Nicht einmal eine Messerklinge hat zwischen ihnen Platz. Durch diese unglaublich präzise Bauweise, sind die Gebäude sehr gut vor Einsturz durch Erdbeben geschützt. Und die gibt’s in Peru recht oft.
Machu Picchu Steine

Stein auf Stein: so perfekt passen die einzelnen Steine der Inkahäuser zusammen

  • Machu Picchu ist eines der 7 Weltwunder der Neuzeit
  • Machu Picchu ist so gut erhalten, da die Stadt versteckt in den Bergen liegt. Deshalb wurde sie nicht, wie die meisten anderen Inkastädte, während der Eroberung Perus durch die Spanier 1532 zerstört.
  • Machu Picchu wurde ca. 1450 erbaut, war aber bis 1911 nur einem kleinen Teil der peruanischen Bevölkerung bekannt.
    1911 hat dann der Yale-Professor Hiram Bingham die komplett von Bäumen und Büschen überwucherte Stadt wiederentdeckt. Eigentlich suchte er aber nach der alten Inkastadt Vilcabamba. Die Stadt war die letzte Zufluchtsstätte der Inkas vor den Spaniern. (wer jetzt googeln möchte… das Vilcabamba in Peru, nicht das in Ecuador ;) )
  • Zwischen der Uni von Yale und der Peruanischen Regierung gab es einen langen Streit darüber, wem die Artefakte (Mumien, Knochen, Metalle usw.) gehören, die Hiram Bingham während seiner Entdeckung gesammelt hatte. Peru besteht darauf, dass es sich nur um eine Leihgabe handelt.
  • Machu Picchu liegt 2.400m über dem Meeresspiegel
  • Machu Picchu gilt als die wichtigste archäologische Stätte ganz Südamerikas
  • Ca. 60% von Machu Picchu war unterirdisch und kann heute nicht mehr besichtigt werden.
Lama Machu Picchu

Auch Lamas gibt’s in Machu Picchu :)

  • Die Wege, die von den Inkas genutzt wurden um zu Machu Picchu zu gelangen, werden heute auch von den Touristen bewandert.
    Zwischen 2 und 5 Tagen braucht man je nachdem für welchen Inka-Trail man sich entscheidet. Wandern hier ist übrigens nur mit Führern erlaubt.
  • Wer in traditioneller Kleidung einer anderen Kultur kommt, zum Beispiel Kimono oder Dirndl, dem wird kein Eintritt gewährt.
  • Es gibt ein tägliches Besucherlimit von 2.500 Touristen. Scheinbar wird das aber nicht immer so 100%ig eingehalten. Außerdem gibt es auch Zeitlimits für das Anschauen der beliebtesten Stätten von Machu Picchu, zum Beispiel dem Temple of the Condor oder den Water Mirrors.

Und weil es gar nicht so einfach ist zu Machu Picchu zu gelangen, wenn man nicht weiß wie, hier noch ein paar wichtige Infos :)

  • Es gibt verschiedene Tagestickets für Machu Picchu: nur für die Inkastadt oder Kombitickets für Macchu Picchu und Museum oder Huayana Picchu oder Machu Picchu Mountain (nur 400 Besucher täglich). Die Preise liegen zwischen 40 und 50 Euro.
    Zum Beispiel hier kannst du die Ticketverfügbarkeit vorab checken.
  • Da man mit dem Zug anreisen muss, sollte man vorher überlegen wie viele Tage man bei Machu Picchu bleiben möchte, um sich ein entsprechendes Zugticket zu kaufen.

Machu Picchu

  • Wer auf den Inka Trail verzichten will braucht von Aguas Calientes aus ein Busticket (ca. 20€ für Hin- und Rückfahrt). Wer wandern möchte, braucht einen Führer.
  • Für eine selbstorganisierte Tagestour sollte man mit ca. 225 Euro rechnen. Der Ablauf sieht dann so aus:
    Von Cucso geht’s zum Bahnhof Ollantaytambo (ca. 2h und 20€ mit dem Taxi).
    Um 07:45 fährt der Zug von dort nach Aguas Calientes (ca. 1,5h und 60€). Wer länger bei Machu Picchu bleiben möchte, übernachtet dort :)
    Von Aguas Calientes fährt ein Shuttlebus zu Machu Picchu (20€ für ein Return-Ticket).
    Eintritt zur Stadt und Führung kosten ca. 50€
    Der Zug zurück nach Ollantaytambo fährt um 18:45 und kostet 55€, das Taxi nach Cusco wieder 20€.

Übrigens: es dürfen nur kleine Taschen und Rucksäcke mit auf den Berg genommen werden. Großes Gepäck muss unten bleiben ;) Und so informiert kanns jetzt auf jeden Fall ab nach Peru gehen!!