Mitten in Vietnam , im Phong Nha-Ke Bang Nationalpark, liegt sie, die Hang Son Doong. Nur 50km entfernt von Dong Hoi, der Hauptstadt der zentral-vietnamesischen Provinz Quang Binh. Sie ist die größte bisher bekannte Höhle der Welt und um sie herum befindet sich ein ganzes Höhlensystem mit nochmal um die 150 weiteren Höhlen – darunter auch die drittgrößte Höhle der Welt, die Hang En. Und trotzdem wurde die Hang Son Doong und damit auch das Höhlensystem um sie herum erst 1991 entdeckt von dem Vietnames Ho Khanh. Da es zum Eingang der Höhle aber nur über eine 80m tiefe Schlucht geht, konnte der mit seiner „Entdeckung“ erst mal nichts anfangen. 18 weitere Jahre hat es dann gedauert bis die Höhle dann 2009 von britischen Forschern erforscht wurde. Und seit 2013 ist sie für Besucher freigegeben und bis heute waren immer noch weniger Menschen in der Hang Son Doong als auf dem Gipfel des Mount Everest! 2014 waren wir gerade in Vietnam und hätten eine Tour in den Phong Nha-Ke Bang Nationalpark machen können, aber natürlich haben wir erst kurz nachdem wir wieder zurück in Deutschland waren von den Höhlen gehört.

Die Son Doong-Höhle ist mit um die 250m Höhe, 150m Breite und über 5km Länge so groß, dass eine Boeing 747 Platz darin hätte, oder ein 40-stöckiger Wolkenkratzer. Was die Hang Son Doong neben der Größe außerdem einzigartig macht, sind zwei Öffnungen – eine Art Fenster – nach oben, durch die Sonnenlicht in die Höhle kommt. Unter diesen beiden Fenstern sind richtige Dschungel gewachsen mit bis zu 30m hohen Bäumen und durch die ganze Höhle fließt ein Fluss und es gibt mehrere kleinere und größere Seen. Hier auch direkt ein cooles Video, das zeigt wie beeindruckend die Höhle ist:

Hang Son Doong from Ryan Deboodt on Vimeo.

In der Hang Son Doong und vielen der anderen Höhlen leben auch Flugfüchse, eine Gattung der Flughunde. Diese riesigen Fledermäuse erreichen eine Spannweite von über 1,50m und das finde ich zwar faszinierend, aber die waren mir in Australien schon nicht ganz geheuer. Dort gibt es ja auch massenweise sogenannte Fruit Bats die zur gleichen Gattung gehören und eine genauso große Spannweite erreichen. Ich hoffe jedenfalls, wir sehen die Fledermäuse eher von weitem :D

Und wer bringt uns in das Höhlensystem?

Der einzige Anbieter mit dem man bisher Touren durch das Höhlensystem machen kann ist Oxalis. Oxalis bietet verschiedene Touren durch die Hang Son Doong und auch Touren in einige andere Höhlen im Phong Nha-Ke Bang Nationalpark. Die Touren werden in verschiedene Fitness bzw. „Adventure-Level“ einsortiert, von Level 1 für Leute, die 60-120 Minuten auf flachem, teilweise felsigem Boden laufen können bis zu Level 6. Da muss man dann in 5 Tagen 50km auf Trekkingpfaden durchhalten, 40 Flussüberquerungen in knietiefem Wasser hinlegen und so weiter. Dafür wird vorausgesetzt, dass man schon einige mehrtägige Trekkingtouren hinter sich hat. Dummerweise ist die einzige Tour, die direkt durch die Hang Son Doong geht, eine Level-6-Tour… Das ist schon eine sehr große Hürde für uns, da wir bisher beide nicht wirklich mit unserer Trekking-Erfahrung glänzen können. Noch dazu ist die Tour sehr teuer, 3.000€ für die 5 Tage. Man weiß ja nie was die Zukunft so bringt, aber erst mal sieht es für uns und die Hang Son Doong nicht ganz sooo rosig aus.

Campsite in Hang Son Doong

Campsite in Hang Son Doong

Die Höhlen drum herum sind der Hang Son Doong aber sehr ähnlich von ihrem Klima und von den Gesteinsformationen und über den Fluss sind die Höhlen meist mit der Hang Son Doong verbunden. Es gibt zwei Tagestouren die mit Level 1 oder Level 2 bewertet sind. Für alle anderen Touren mit zwischen einer und drei Übernachtungen sind die Level 3-5 angegeben, aber auch dafür muss man körperlich schon sehr fit sein. 1km Schwimmen gehört da noch zu den leichteren Übungen… Im Preis merkt man den Unterschied dann aber deutlich: ca. 80€ für die 1-Tagestouren und zwischen 150€ und 550€ für Touren mit 1-3 Übernachtungen…
Ich bin schon sehr gespannt, welche Tour es für uns am Ende werden wird. So viel wissen wir aber: die 1-Tagestouren werden es nicht! ;)

Hang Nuoc Nut by R. Deboodt

Hang Nuoc Nut by R. Deboodt

Alle Touren starten übrigens in Phong Nha und der Transfer dort hin ist nur in der 5D4N-Tour durch die Hang Son Doong inklusive. Oxalis bietet Transfers (z.B. auch von Hoi An aus) gegen Gebühr, es ist aber auch möglich den Transport selbst zu organisieren.

 

Vielen Dank an Ryan Deboodt und Oxalis Adventure Tours für die Bilder und das Video :)