Willkommen im Dschungel! Beim ersten Blick in die Clockers Bar kommt einem sofort dieser Gedanke. Wände aus Baumstämmen und Moos , beleuchtete Äste an der Decke und Tische wie Baumstämme im Sitzbereich. Das Äffchen aus dem Clockers Logo dürfte sich hier wohlfühlen, im Gin-Dschungel mitten auf St. Pauli.

Clockers – die versteckte Perle auf St.Pauli

Hätten wir uns nicht ganz bewusst auf den Weg zur Clockers Bar gemacht, wir hätten sie wahrscheinlich übersehen. Okay, wir hätten sie sicher übersehen. Selbst mit Adresse und Google Maps haben wir kurz gezweifelt ob wir richtig sind. Kein Schild, keine Leuchtreklame… nur eine schlichte, offene Tür lädt einen ein, in die Bar zu einzutreten. So kommen die Reeperbahntouristen nicht in Schaaren und für alle anderen braucht es nicht mehr, als eine offene Türe um sie ins Clockers zu locken.

Barkultur vom Feinsten

Clockers Bar

Hinter dem Tresen

Durch den Clockers Gin (Link) wurden wir überhaupt erst auf die Bar aufmerksam. Denn wer so guten Gin herstellt, der hat hoffentlich auch ein gute Bar. So haben wir uns das zumindest gedacht. Und wir wurden absolut nicht enttäuscht. Über die tolle Gestaltung der Bar habe ich ja schon einige Worte verloren, was man dann serviert bekommt ist dann auch einfach nur top. Da ich den Gin schon kannte, wollte ich etwas anderes ausprobieren und bestellte einen Lions Roast mit Rye Whiskey, hauseigenem Kräuterlikör und Espresso Likör. Sina, entscheidungsfreudig wie immer, lies sich vom Barchef beraten und bestellte einen Passionate Maki.
Was soll ich sagen? Beide Drinks waren perfekt. Die Empfehlung kam bestens an und mein Lions Roast war auch richtig lecker – und, wie zuvor versprochen, eher ein Männerdrink :). Das man für die Cocktails etwas mehr bezahlt als in den Bars an der Reeperbahn, stört deshalb überhaupt nicht und ist absolut gerechtfertigt.

Die Träumerei

Songerie in der Clockers Bar

Die „Songerie“ oder Träumerei

Wer es etwas exklusiver mag: Über eine Wendeltreppe kommt man zum oberen Bereich der Bar, der Songerie. Übersetzt heisst das „Träumerei“ und das Konzept hier oben ist tatsächlich ein Traum. Während man sich gemütlich in die alten Ledersessel zurücklehnt, umgeben von Regalen voller alter Bücher, bekommt man zu einem Fixpreis von 15€ den ganz eigenen Cocktail gemixed. Hier kann man in aller Ruhe mit dem Barkeeper seinen Drink zusammenstellen, man hat sozusagen einen personal Barkeeper. Will man das Ganze mit seinen Freunden in Ruhe geniessen, kann man die Songerie auch für den Abend reservieren. Besser & entspannter kann ein Barbesuch eigentlich nicht sein.